marc.beachman on tour

                     
     
 
 

Home

Berichte

Route

Etappen

Fotos

Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

14.8.07: Auf dem Dach der Tour!


Als wir aufwachten, mussten wir leider ziemlich heftigen Regenschauer zur Kenntnis nehmen:-( Darum änderten wir spontan unsere Pläne und suchten fürs Morgenessen ein Café mit Bäckerei auf, anstatt während der Fahrt einen Zwischenhalt einzulegen...

Dann deckten wir uns mit Verpflegung ein, assen wieder einmal Glacé (diesmal sogar Bio!) und ich kaufte zum Schluss noch eine der berühmten Engadiner Nusstorten für mein Mami!

Freude herrscht: Das Wetter hatte sich rasch gebessert, sogar die Sonne kam hervor:-) Das Zelt trocknete so schnell ab und wir waren bereit für die heutige Bergetappe!

Vorbei an den malerischen Dörfern Ardez, Bos-cha, Guarda und Lavin führte uns der Weg mit mehreren relativ kurzen, aber deftigen Anstiegen in Richtung Susch.

In Susch, kurz vor der Abzweigung in Richtung des Flüelapasses gab es ein überraschendes Wiedersehen mit dem Allgäuer Radler, der mich gestern eine Weile begleitete:-) Eben erst hatte ich mir noch Gedanken gemacht, wo er jetzt wohl sei...

Dann nahmen wir den langen Anstieg zum höchsten Punkt der gesamten Tour in Angriff! Wir genossen die faszinierende Umgebung und ich schoss viele Fotos:-) Nach ungefähr einem Drittel der Passfahrt begann es leider wieder zu regnen:-( Dies war aber eine gute Gelegenheit, um unter einem Vordach eine Pause einzulegen und zu warten, bis es zu regnen aufhörte...

Nach etwa zwei Drittel des Aufstieges machten wir dann nochmals einen Halt, um für den letzten Teil neue Kräfte zu tanken. Glücklich, aber ziemlich erschöpft erreichten wir kurze Zeit später auf dem 2'383 Meter über Meer gelegenen Flüelapass das Dach der Tour:-) Für Miriam war es sogar der erste Alpenpass überhaupt!

Auf der Passhöhe kam es dann noch zu einem kurzen Disput mit der Restaurant-Besitzerin, weil wir uns versehentlich aufs "Behinderten-Bänkli" gesetzt hatten und zudem die Frechheit erlauben wollten, auf ihrem Territorium eine Suppe zu kochen;-) Die wohlverdiente Suppe mit Reis genossen wir darauf hin etwas abseits der Passhöhe:-)

Wo es rauf geht, geht's zum Glück auch wieder runter: Die rasante Abfahrt nach Davos machte richtig Spass:-) In Davos begab ich mich gleich auf "Hotelsuche"... Zu unserer grossen Freude klappte es schon beim ersten Anruf: Yvonne Gantenbein gewährte uns Asyl:-)

Bevor wir zu ihr nach Davos Frauenkirch fuhren, standen noch ein paar Besuche auf dem Programm: Zuerst schauten wir bei Stefan vorbei, leider war er aber nicht zu Hause... Dann fuhren wir kurz zu Hofmänner Sport, wo sich der Track Club wie jeden Dienstag zum Lauf-Träff versammelte. Zum Schluss gingen wir auch noch kurz bei Toni vorbei, um ihm hallo zu sagen!

Dann war es aber Zeit, endlich zu Yvonne nach Frauenkirch zu fahren! Sie erwartete uns schon, nach einer netten Begrüssung und einer kurzen Dusche servierte sie uns ein feines Abendessen:-) Danach plauderten wir über die Reise und Gott + die Welt bis spät in die Nach hinein...


zurück zur Übersicht