marc.beachman on tour

                     
     
 
 

Home

Berichte

Route

Etappen

Fotos

Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

27.6.07: Outdoor-Feeling pur!


Der Regenschauer setzte sich leider fort:-( Das bedeutete Morgenessen im Zelt und Regenkleider montieren...

Der knapp 30 Kilometer lange zweite Teil der technisch jetzt noch anspruchsvolleren und vom Regen aufgeweichten Schotterpiste stand an! Outdoor-Feeling pur: Bei Dauerregen und sehr tiefen Temperaturen hiess es sich durch die hügelige Tundra (mit Flüssen + Seen, Hochmooren, Hügeln mit Schneeresten, wenigen Sträuchern, zwitschernden Vögeln + angriffslustigen Mücken) zu kämpfen...

Als Höhepunkt wartete dann auch noch Fluten, d.h. das Überqueren eines Baches, auf uns:-) Stefan wählte allerdings die (vermeintlich) bequemere Variante und überquerte den Bach auf dem bereitliegenden Brett: Dieses brach glücklicherweise erst, als er schon fast am anderen Ufer angelangt war;-)

Um uns wieder etwas aufwärmen zu können, machten wir nach den ersten 28 Kilometern (für die wir mehr als 2,5 Stunden brauchten...) einen längeren Halt in einer gemütlichen Fjellstue! Es gab Omelette, Tomaten + Knoblibrot und je 1 Liter heisse Schoggimilch und ich genehmigte mir zum Schluss auch noch ein Stück Torte:-)

Die Annahme, dass die Weiterfahrt auf der Hauptstrasse langweilig und monoton werden würde und wir die restlichen 50 Kilometer bis Alta mühsam abspulen müssten, erwies sich als absoluter Trugschluss! Die Fahrt führte zuerst an schönen Seen vorbei und dann vor allem durch eine imposante Schlucht mit tosenden Bergbach, vielen Wasserfällen und steilen Felswänden:-)

Dann folgte ein plötzlicher, abrupter Vegetationswechsel: Für uns völlig überraschend fanden wir wieder gut duftende, artenreiche Wälder, Wiesen + Äcker und sogar Kühe vor!

In Alta wollten wir uns eine Unterkunft mit Dach über dem Kopf leisten und eine warme Dusche nehmen und vor allem die trieffenden Kleider und Schuhe trocknen! Leider erfüllte sich unser Wunsch nicht:-( So blieb uns nichts anderes übrig inmitten von Alta, direkt an der E6 unser Zelt aufzuschlagen...

Fürs Kleiderwechseln und -trocknen, aber natürlich auch um uns etwas aufzuwärmen begaben wir uns ins Shopping-Center und verspeisten gleich vor Ort das eben gekaufte Nachtessen...

Das Wetter hatte nun deutlich gebessert und erste Sonnenstrahlen kamen hervor... Dies veranlasste mich, eine mitternächtliche Wanderung auf den Hausberg "Komsatoppen" zu unternehmen! Es wartete eine traumhafte Aussicht auf den Fjord, verschneite Berge und Alta auf mich:-) Auf die Mitternachtssonne musste ich aufgrund der Wolken allerdings verzichten...




zurück zur Übersicht