marc.beachman on tour

                     
     
 
 

Home

Berichte

Route

Etappen

Fotos

Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

10.5.07: Endlich wieder trockene Füsse...


Grosse Freude beim Erwachen: Das Wetter hatte sich zum guten gewendet:-) So konnte ich bei einer ersten Pause wieder mal meine Schuhe und Socken trocknen lassen...

Auf dem heutigen Weg passierte ich weitere schöne Städte und machte in Ingolstadt einen Halt, um mich im örtlichen Reisebüro/-buchladen mit Infos für die weitere Reise einzudecken. Der Inhaber konnte mich aber aus zeitlichen Gründen nicht beraten, da er mit einer typischen 08/15-Touristin beschäftigt war, welche angeblich schon an den schönsten Orten der Welt war! Wie soll denn das möglich sein, wenn man nur von einem Luxus-Hotel zum anderen jettet?!?

Ausserhalb Ingolstadt bekam ich dann nette Begleitung: Der Bayer Max war mit seinem Mountainbike auf dem Nachhauseweg von der Arbeit und so fuhren wir für einige Kilometer nebeneinander her. Er erwies sich als echter Tempomacher und brachte mich ziemlich an den Anschlag... Wohl aus Mitleid lud er mich noch kurz zu sich nach Hause ein, servierte mir eine leckere Spezi und liess mich meine Trinkflaschen auffüllen:-)

Danach machte ich auf den Weg in Richtung Kehlheim. Beim Schloss Weltenburg stand ich vor der Entscheidung, ob ich bequem das Schiff bis Kehlheim nehmen oder nur kurz mit der Fähre übersetzen und dann weiterbiken soll. Da ich die Schifffahrt vom letzten Mal her noch kannte, entschloss ich mich für die zweite Variante und konnte so auch noch einen kleinen Schwatz mit dem Fährimann halten! Leider konnte er mir nicht über Infos von vorausradelnden Nordkap-Fahrern berichten;-)

Inmitten von Baggerseen schlug ich am Abend mein Zelt auf. Die Umgebung stellte sich später als echter Tierpark heraus: vorbeihoppelnde Hasen, quakende Frösche, Bäume fällende Biber und zum Schluss noch eine Familie Mäuse, welche mir beim Stretching im Halbdunkeln fast über die Füsse gelaufen wären... Trotz dieser idyllischen Umgebung entschied ich mich diese Nacht mit Oropax zu schlafen, da die nahe Bundesstrasse einfach zu nervig war!


zurück zur Übersicht